ZUM FINDEN VON THEMEN, DIE SICH NICHT IN DER SEITENLEISTE (RECHTE SPALTE) BEFINDEN, KÖNNEN SIE EIN STICHWORT IHRER WAHL IM WEISSEN FELD MIT DER KLEINEN LUPE, GANZ LINKS OBEN IN DER BLAUEN LEISTE, EINGEBEN!

Freitag, 5. Februar 2010

Die Dosierung von ätherischen Ölen


Ich bin erleichtert, dass nicht nur ich mich mit Konvertierungen von Maßeinheiten herum schlage! Es ist nicht genug, dass ich hier in Irland ständig Fahrenheit in Celsius umrechnen muss (huch, er hat 100 Grad Fieber, schluck!), nein, ich muss meine Stoffe in Yards kaufen, die Holzbretter-Bestellung in Fuß angeben und machmal auch die Entfernungen und Geschwindigkeiten in Meilen überschlagen. Milliliter in Tropfen umzurechnen überfordert mich dann vollends! Mal abgesehen davon, dass die Tropfer auf den Ölefläschchen von Firma zu Firma sehr unterschiedlich sind und auch die Viskosität von Ölen stark schwankt. So kann man keine allgemein gültige Formel austellen, dafür nehmen Apotheker ihre fein eingestellten Apothekerwaagen. Doch da ich mich vor ein paar Tagen bereits damit herum geschlagen habe, bastelte ich mir schnell obenstehenden laminierten "Spickzettel", den man ganz diskret konsultieren kann (gtt bedeutet in der Fachsprache gutta und heißt Tropfen, guttae ist die Mehrzahl)...
Natascha hat noch einen wichtigen Hinweis zu dem hier schon mal besprochenen Lösungsvermittler Solubol geschrieben (danke!):
Ich habe mich auch immer gefragt, wieviel ml sind ein mg, also:
1mg = 0,001 ml
1ml = 25 Tropfen ÄÖ (jedenfalls ca.)
80mg Lavendel = 0,08ml = 2 Tropfen
Es ist also relativ wenig.

Es gibt übrigens einen Emulgator für die orale Einnahme von ÄÖ namens Solubol. Dieser wird in Frankreich von den Aromatherapeuten benutzt. Mischt man 1ml ÄÖ mit 4ml Solubol und 5ml eines Hydrolats, schüttelst es, erhält man in 24 Tropfen genau 80mg ÄÖ. Diese Mischung ist Magensaftresistent und löst sich erst im Dünndarm auf. Habe ich bei XING (Aromatherapie) gelesen. Der Beitrag steht unter dem ätherische Öle Forum und ist von Thomas Krummer (steht auch die Zusammensetzung des Emulgators dabei). Das wäre doch eine Alternative zu den Lasea Kapseln.


PS von EZ: Solubol kann man bei Ronald Reike bestellen genauso wie das besprochene Flächendesinfektionsmittel von Sonett.
PPS: Im Blog-Eintrag vom 3.2. von Natascha von der Heilpflanzenschule Alcimia in Berlin kann man eine schöne Zusammenfassung über die Meinung des Pharma-Kritikers Peter Sawicki in der Sendung 'Hart aber Fair' nachlesen.

Kommentare:

Marit hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Marit hat gesagt…

Solubol ist eine Mischung aus Wasser, Glycerin, Triglyceriden Lecithin Bienenwachs, Propolis, Rosmarinextrakt und Vitamin E.

Ein entsprechender Basisersatz zum Selbstherstellen.
Gleiche Menge Reinlecithin und Wasser zum Quellen bringen und mit etwas Öl und den Lavendeltropfen emulgieren.
Die anderen Zusatzstoffe bei Bedarf in den entsprechenden Mengen hinzufügen.

Ines hat gesagt…

Suuuuper!
Denn was nutzt mir meine o,1g-Waage, wenn ich schon an gtt scheitere.
Was gtt sind, weiß noch nicht mal Wiki!
Unzen - auch immer wieder schön!
Solche Rezepte habe ich dann bisher immer sofort gefrustet in die Ecke geknallt!

LG
Ines

vetiver hat gesagt…

Hallo Eliane,
ich bin nicht die Natascha von der Heilpflanzenschule Berlin, sondern die aus Wetschen. Ich war vor 6 Jahren in deinem Grundkurs.

Liebe Grüße
Natascha

Susanne hat gesagt…

Die Umrechnung in Tropfen habe ich ja noch hinbekommen aber mit den mg stand ich schon auf dem Schlauch.
Vielen Dank für die Tabelle.
Grüsse von Susanne.

Anonym hat gesagt…

Gesundheitsämter sollten etwas gegen Infektionen tun