ZUM FINDEN VON THEMEN, DIE SICH NICHT IN DER SEITENLEISTE (RECHTE SPALTE) BEFINDEN, KÖNNEN SIE EIN STICHWORT IHRER WAHL IM WEISSEN FELD MIT DER KLEINEN LUPE, GANZ LINKS OBEN IN DER BLAUEN LEISTE, EINGEBEN!

Sonntag, 8. November 2009

Rosendüfte braucht das Land


Es ist wunderschön, wenn man ein funktionierendes Netzwerk hinter sich hat! Ich war vor einigen Tagen auf eine viel versprechende Studie über einen Rosenextrakt gestoßen, wollte mehr darüber wissen, fragte bei einem passionierten Studiensammler an und wenig später konnte ich dieses und noch ein ähnliches Werk komplett durchlesen. Auch wenn ich lange nicht jedes Detail verstehe (ich habe eine Phobie vor Statistiken und entsprechenden Grafiken ;-), finde ich, dass den japanischen Wissenschaftlern um Suresh Awale spannende Entdeckungen gelungen sind -auch wenn das alles bislang 'nur' im Reagenzglas stattgefunden hat. Sie untersuchten, wie ein Chloroform-Extrakt (vergleichbar einem Absolue) von Rosa damascena auf die berüchtigten Amyloid-Plaques, welche bei Morbus Alzheimer die 'Gehirnwindungen verstopfen', reagiert. Die Bestandteile der Rose regten nicht nur die Neuriten (Fortsätze) von Neuronen (Nervenzellen) signifikant zum Wachsen an, sondern unterbanden auch den Zelltod durch das Amyloid A beta(25-35). Man isolierte aus dem Rosenextrakt eine lange mehrfach ungesättigte Fettsäure (C37H64O2; sorry, ich kann hier keine tiefergestellten Zahlen schreiben), welche für diesen Effekt verantwortlich ist. Sie wirkt neuroprotektiver als die vielbeworbenen Omega-3-Nahrungsergänzungsmittel mit DHA. [Awale S, Tohda C, Tezuka Y, Miyazaki M, Kadota S: Protective Effects of Rosa damascena and its Active Constituent on A beta(25-35)-induced Neuritic Atrophy. eCAM2009].
Man kann sich denken, dass diese Entdeckung sicherlich weder mit offenen Händen noch mit freudiger Erleichterung auf Seiten des medizinischen Establishments aufgenommen wurde, schließlich wurden Rosenprodukte (zur äußeren Anwendung) bereits 2004 fast vom Markt weg-reglementiert. Wo kämen wir hin, wenn wir - wie beispielsweise Bulgaren, Iraner und Türken - auch noch Rosenprodukte essen würden und damit den lukrativen Alzheimermedikamente-Markt empfindlich stören könnten... Ähnlich soll übrigens der in der ayurvedischen Medizin bekannte Extrakt von Withania somnifera (Ashwaghanda) wirken, er wird meines Wissens nach nur von einer deutschprachigen Ätherisch-Öl Firma (Feeling) angeboten. [Tohda C, Kuboyama T, Komatsu K: Dendrite extension by methanol extract of ashwagandha (roots of Withania somnifera) in sk-n-sh cells. Neuroreport 2000;11:1981-5]
Die zweite Studie, die ich zu lesen bekam, untersucht und vergleicht Rosendestillat, Rosenabsolue und Rosenhydrolat auf ihre Tocopherolgehalte, sowie Carotine, phenolische Inhaltsstoffe und ihre antibakterielle Wirkung. Neben für Aromapraktikerinnen vielen altbekannten Dingen fand ich bemerkenswert, dass Rosenabsolue eine große antioxidative Kapazität besitzt, also quasi ein 'Jungbrunnen' ist. Nicht nur durch den Gehalt an phenolischen Verbindungen, sondern auch durch seinen Gehalt an Vitamin A und E. Das macht es auch zu einem idealen natürlichen - freilich kostbaren - Konservierungsmittel in Naturkosmetik. [Ulusoy S, Bosgelmez-Tmaz G, Secilmis-Canbay H: Tocopherol, Carotene, Phenolic Contents and Antibacterial Properties of Rose Essential oil, Hydrosol and Absolute. Curr Microbiol (2009) 59:554-558]

Kommentare:

Gaby hat gesagt…

Moin,
Du hast ein gut funktionierendes Netzwerk und wir haben DICH ;)
Es ist einfach immer wieder unglaublich, wieviel Wissen Du für uns (und Dich) auftust.Danke

Nein die Pharmaindustrie wird sich nicht freuen und sie werden auch Wege finden, diese Studien in Mißkredit zu bringen.Doch ich denke, da wir "Aromafreaks" durch Deine Hilfe immer aufgeklärter werden, kommt vielleicht der Tag an dem das gar nicht mehr so einfach sein wird.

Knuddel
Gaby

Heidi hat gesagt…

Danke für diese Information.
Ich fass es nicht, was Geld doch für eine Macht hat.
Siehe Schweinegrippe, siehe Rosenöl.
Gerade gestern unterhielten wir uns über Alzheimer und dass es ja eigentlich gar keine Hilfe gibt. Wie schön, von dieser Studie zu lesen.

Übrigens wurde gestern bei Löwenzahn im Fernsehen -eine Kindersendung- über den Geruchssinn berichtet. Eine ganz tolle Sendung. Es wurde per Zeichentrick von den Ägyptern, den Römern berichtet, die sich vor vielen 1.000 Jahren schon bedufteten, es wurde auch auf das olfaktorische System eingegangen mit prima Zeichnungen, gut verständlich für Kinder. Und in einem kleinen Film ging es um Düfte, ein Parfümeur wurde besucht, der von Kopf- Herz- und Basisnoten erzählte etc etc. Ich war ganz begeistert davon. (Meine Enkeltochter auch, weil sie von Oma schon so viel von der Dufterei mitbekommen hat).

Danke noch einmal für diesen Beitrag.

Grüße Heidi

SilkeS hat gesagt…

Vielen Dank für diesen informativen Beitrag. Wo Sie nur immer diese ganzen Informationen herbekommen! Einfach toll !!!! Und vielen Dank, dass wir immer daran teilhaben dürfen :-)

LG Silke

Helga hat gesagt…

Find ich interessant

Susanne hat gesagt…

...und Rose riecht auch noch so gut!
Grüsse!

Kordula hat gesagt…

Die Verantwortlichen die solche Studien behindern, sollten mal eine Zeit in einer Pflegeinrichtung für Alzheimererkrankte verbringen um zu sehen wie diese Menschen oft seelisch leiden. Vieleicht würden sie dann wieder menschlicher und nicht nur mit ihrer Geldgier beschäftigt sein.
Gabi hat da sicher recht, umso aufgeklärter alle sind desto schwieriger wird die Pharmaindustrie es irgendwann haben.
Danke für diesen ja doch hoffnungsvollen Beitrag

Gerade gestern habe ich bei meinem an Alzheimer erkrankten Vater wieder die positive Wirkung von Rosenholz erleben dürfen. Als ich ankam war er ziemlich verkrampft, nach 15 Minuten Raumbeduftung mittels Aromastream war seine Muskulatur wesentlich entkrampfter.

Liebe Grüße
Kordula

Gordana hat gesagt…

Vielen Dank für diesen tollen Beitrag, bin dankbar auf diesen Weg immer wieder etwas neues zu lernen.
Viele Grüße
Gordana

Tinki hat gesagt…

ich bin nun seit ein paar Tagen immer mal am Lesen Deiner vielen, vielen Informationen. Ein Feedback meinerseits: Vielen Dank für die Recherchen - vielen Dank für Rezepte etc. Dein "Einsteigerbuch" der Aromatherapie ist auf meiner Wunschliste - und ich werde weiterlesen.

Viele Liebe Grüße Tinki

PS: Werde die Avocadocreme ausprobieren, die Du uns in einem vorherigen Post erklärt hast...

stufenzumgericht hat gesagt…

Vielen herzlichen Dank für deine informativen Posts, ich mag sie sehr!!!
GLG, Martina

Beatrice hat gesagt…

ganz herzlichen Dank für's Recherchieren und Netzwerken. Dein Blog ist ja so informativ, grossartig. Ich schicke dir in Gedanken einen grossen duftenden Rosenstrauss.
Liebe Grüsse
Beatrice

elli hat gesagt…

Ich bin immer wieder begeistert, was ich alles bei Ihnen finde. Fast jeden Tag etwas Neues und immer wieder interessant. Ich liebe die Rose und freue mich , dass es wieder etwas positives über sie zu berichten gibt.
Eleonore

Manfred hat gesagt…

Hallo Eliane

Erstmal herzliche Grüße aus Nordfriesland.
Ich bin heute zum ersten mal auf Deinen Blog Seiten und bin sehr beeindruckt. Klasse was Du hier aufgebaut hast. Ich bin auch dabei mir einen Blog anzulegen. Dauert aber noch etwas. Ich wollte hier eigentlich nur ganz kurz reinschauen, aber das hat nicht geklappt. Du hast hier so viele schöne neue Info`s reingestellt.
Schönen Dank dafür

Manfred