ZUM FINDEN VON THEMEN, DIE SICH NICHT IN DER SEITENLEISTE (RECHTE SPALTE) BEFINDEN, KÖNNEN SIE EIN STICHWORT IHRER WAHL IM WEISSEN FELD MIT DER KLEINEN LUPE, GANZ LINKS OBEN IN DER BLAUEN LEISTE, EINGEBEN!

Donnerstag, 30. Juli 2009

Dornenreicher Artikel in der FAZ


Wer den sehr stimmungsmachenden Artikel in der FAZ "Keine Rose ohne Dornen" von Susanne Donner am Anfang des Monats noch nicht gelesen hat, sollte ihn sich hier über diesen Link auf der Zunge zergehen lassen. [Allerdings habe ich eben fest gestellt, dass es eine offene und eine zu bezahlende Version gibt.] Öle-Fachmann Prof. Dr. Wabner wird genau so angegriffen (allerdings sehr durch die Blume) wie natürliche Duftstoffe. "Verlässlichen" im Labor hergestellten Molekülen wird der Vorzug gegeben.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Was für ein dämlicher Artikel. Da kann einem doch der Hut hochgehen. Ich frage mich, wer hinter solchen stimmungsmachenden Artikeln steckt.
Grüße Heidi

Sanja hat gesagt…

Also ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen. Wie subjektiv ist dieser Artikel, das ist doch so typisch, die "Pharmaindustrie" hat diesen Artikel bestimmt unterstützt (in welcher Weise auch immer). Die scheinen "Angst" zu bekommen ;).
Also das ist doch nur zum Haare raufen.....

Aromula hat gesagt…

Wie erfreulich sachlich, kompetent und kompakt Volkmar Heitmann auf diesen Artikel reagiert, hat meine Adrenalinausschüttung sofort drosseln können! Super Stil: sehr angenehm, soviel Sachverstand und Wortgewandtheit in den eigenen Reihen zu wissen!

Anonym hat gesagt…

Wo einem die Lobby Politik immer hinschieben wollen...weg von der Natur rein ins Synthetische. Ich fand den Artikel ziemlich den Hammer. Wo bleibt der gesunde Menschenverstand gegenüber was aus der Natur kommt.Zählen nur noch Zahlen. Die Kommentare von Herr Heitmann haben mich wieder getröstet. Herzliche Grüsse Corinna

Anemone hat gesagt…

Dahinter steckt sicher kein kluger Kopf sondern einseitig von künstlicher Chemie dominierte Köpfe. Wahrscheinlich von der Pharmaindustrie "vernebelte"? Das könnte eine klare Sicht schon ziemlich versperren. Offensichtlich ist auch nichts über die Anwendung von ätherischen Ölen bekannt, die darin hemmungslos verteufelt werden. Aber was soll ich mich aufregen über eine Eintagsfliege? Ich verwende weiter meine selbst gemachte Naturkosmetik, die natürlich ätherische Öle enthalten, und bin heilfroh, dass ich damit meine Neurodermitis nicht mehr sehe und meine Haut deutlich verbessert habe im Laufe der Jahre.

Sabine hat gesagt…

na wie heißt es so schön, Papier ist geduldig??!!
Ich kann mich auch nur meinen Vorrederinen anschließen. Ich habe noch nie einen Ausschlag von der Naturkosmetik (auch nicht von der gekauften) bekommen! Die Chemie und die Pharmaindustrie hat wohl auch eine Wirtschaftskrise oder wie kommt man sonst auf so einen Schwachsinn? Ich bleib dabei, mir kommt nur Natur rein!!!

Liebe Grüße Sabine

Anonym hat gesagt…

>>
Bisher gibt es keine Untersuchung, die beweist, dass gefährliche Duftsubstanzen sich in ätherischen Ölen in harmlose Wässerchen verwandeln.
<<

Das wäre ja nun zu einfach, oder?
Einerseits von hochkonzentrierten Substanzen sprechen, andererseits den behaupteten Nachweis der abmildernden Eigenschäften als ÄÖ statt Reinstoffe nicht führen.
Kein Wunder, dass es Kritik setzt.

Seriosität mittels nachprüfbarer Studien (dann auch keine von WALA) statt unbelegter Behauptungen würde der Glaubwürdigkeit von Naturprodukten mehr helfen als tumbe Anfeindungen gegen "die da".
Für alle gelten schließlich die gleichen Gesetze.

Grüße Realist

Michaela 3er hat gesagt…

Liebe Eliane,
ich für meinen Teil habe beschlossen, einer deratig negativen Stimmungs- und Meinungsmache positive Beispiel entgegen zu setzen. Ob biologisch, ökologisch, "alternativ" - schon immer schlug den Vor- und Einzelkämpfern ein eisiger Wind entgegegen, ganz gleich ob auf dem Sektor der Pharmazie, Medizin, der Therapie oder der Nahrungsmittelherstellung. Besonders heftig wehte es dann aus den Ecken von "anonym" und "pseudonym". Darum halte ich mich vermehrt an die positiven Beispiele: bei uns in der Psychosomatischen Klinik kommt die Aromatherapie nun vermehrt zum Einsatz, im Klinikum R.d.I. in München werden nun ganz offiziell komplementärmedizinische Behandlungsmöglichkeiten vorallem in der Onkologie angeboten und hier in Traunstein tun sich gerade Onkologen des Klinikums und die Homöopathen zusammen und gründeten einen Arbeitskreis.
Mit lieben Grüßen + Blick nach vorne, Michaela 3er

kreuzfire hat gesagt…

Und sowas in einer seriösen Tageszeitung und nun auch weitgestreut im www wie hier www.beautyjunkies.de, ich glaub es nicht, jetzt lassen die sich auch kaufen