ZUM FINDEN VON THEMEN, DIE SICH NICHT IN DER SEITENLEISTE (RECHTE SPALTE) BEFINDEN, KÖNNEN SIE EIN STICHWORT IHRER WAHL IM WEISSEN FELD MIT DER KLEINEN LUPE, GANZ LINKS OBEN IN DER BLAUEN LEISTE, EINGEBEN!

Freitag, 22. Mai 2009

Aromatherapie in der Palliativpflege


Nachdem mich vor einiger Zeit eine deutsche Ärztin anrief und zu der Idee befragte, einen Menschen im Wachkoma mit Japanischem Heilpflanzenöl (vermutlich Mentha arvensis) zu stimulieren, wurde mir bewusst, dass auch ein noch so wohl gemeinter Einsatz von ätherischen Ölen bedenklich sein kann. 


Und dass auch Mediziner nicht unbedingt das Feingefühl und das Wissen zu besitzen brauchen, so einen Einsatz beurteilen zu können. Woher auch, sie lernen das ja nicht im Studium.


Ich hatte für mein Irisiana-Buch ein Kapitel über den helfenden Einsatz von ätherischen Ölen bei extremen Erkrankungen verfasst, das jedoch aus Umfangsgründen gestrichen werden musste. Umso überraschter war ich, als ein Jahr später eine Anfrage kam, ein Kapitel zu genau diesem Thema in einem dicken Fachbuch zum Thema Palliativpflege zu schreiben. Also grub ich die gestrichenen Zeilen aus meinem Datenmülleimer aus, überarbeitete sie und passte sie dem Buch an und voilà: Heute kam mein Belegexemplar. Es ist bei Forum GesundheitsMedien erschienen, detaillierte Infos dazu erhält man hier.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo!
im Januar/Februar hatte ich diesen Ordner nach längerer Zeit wieder in der Hand, um mein Wissen aufzufrischen. Wie war ich begeistert, als ich dieses ausgearbeitete Kapitel entdeckte!!!!( und bin es immer noch)
Danke,Danke,Danke!!! habe ich gedacht!
Leider gibt es z.B. zumindest im Altenheim einen Wermutstropfen:
die Finanzierung. Es gibt kaum jemanden, den das wirklich interessiert - wie schon in der Forschung.
Aber wir machen munter weiter - wie Tranquilla Trampeltreu!
liebe Grüße
Ute

Mirjam hat gesagt…

Liebe Eliane,
finde ich ganz toll, dass es so ein Buch gibt. In der palliativ Pflege sind die ätherischen Öle für mich nicht mehr wegzudenken und auch die Patienten und Angehörige sind immer sehr dankbar für Anwendungen. Durfte schon viele schöne Erfahrungen machen, obwohl ich eigentlich von der ärztlichen Seite her nicht auf helle Ohren stosse :-(.
Werde mal schauen, ob dieses Buch eine Anschaffung wert ist für unsere Station. Vielen Dank für die immer so tollen Tipps.
Liebe Grüsse aus der Schweiz
Mirjam

Anonym hat gesagt…

Das muss doch eine Freude sein, dass all die Seiten jetzt nachgefragt werden. Und ich finde, es ist ein ganz wichtiger Bereich.
Ich habe im letzten Jahr eine Frau kennengelernt, die 3 Altenheime gemeinsam mit ihrem Mann leitet. Und dort wird mit Aromatherapie gearbeitet. Ich sprach diese Frau an, weil sie einen Aufdruck auf ihrem Auto hatte "aromameer". Das Personal wird dort eingewiesen in die Aromatherapie und es ist dort ein wichtiger Bestandteil der Pflege. Das macht doch hoffen.
Grüße Heidi