ZUM FINDEN VON THEMEN, DIE SICH NICHT IN DER SEITENLEISTE (RECHTE SPALTE) BEFINDEN, KÖNNEN SIE EIN STICHWORT IHRER WAHL IM WEISSEN FELD MIT DER KLEINEN LUPE, GANZ LINKS OBEN IN DER BLAUEN LEISTE, EINGEBEN!

Montag, 12. Oktober 2009

Herbstliches Duftwunder


Vor einigen Tagen habe ich es gerochen (bevor ich es gesehen habe)...


das olfaktorische Herbstwunder, den Baum mit den herzförmigen Blättern, der seinen Abschied zelebriert. Das hat zwar streng genommen nichts mit Aromatherapie zu tun, doch ich möchte euch auf diesen Baum aufmerksam machen. Er heißt in der Wissenschaftssprache (ja, Ula, wie war das nochmal? ;-))) Cercidiphyllum japonicum, auf deutsch Kuchenbaum und auf englisch noch leckerer: Gingerbread Tree (Lebkuchenbaum). Wie der Ginkgo-Baum und der Mammutbaum (Metasequoia) ist der auch als Katsura bekannte Baum ein lebendes Fossil, also ein Zeugnis aus uralten Zeiten der Erde, als noch nicht viel anderes wuchs. Er stammt aus China, Taiwan, Japan und Korea, doch wächst er bestens und recht schnell auch in vielen deutschen, schweizer (hallo Susy) und österreichischen Gärten. Und in so ziemlich jedem Botanischen Garten. Nichts wie hin! Die Blätter müssen übrigens am Baum gelb werden und durchlaufen so einen speziellen Fermentationsprozess, der den feinen Duft (auch nach Bratapfel) meterweit verströmen lässt. Man kann sie wunderbar in Potpourries einarbeiten.

Kommentare:

Aromula hat gesagt…

Liebe Eliane,
im wunderbabren botanischen garten in Erlangen steht cercidiphyllum j. direkt neben einer prachtvollen davidia involucrata - ein gemischtes Doppel, das mich zu allen Jahreszeiten an Dich erinnert. Mit niemandem kann man lustigere Botanikwortspielchen austauschen als mit Dir!!!
Herzlichst,
Ula

moni hat gesagt…

liebe eliane, habe eben die seiten entdeckt und bin ganz begeistert. gibt es einen automatischen vertelier, damit ich immer das neuste erfahre? das wäre super! liebe grüße moni