ZUM FINDEN VON THEMEN, DIE SICH NICHT IN DER SEITENLEISTE (RECHTE SPALTE) BEFINDEN, KÖNNEN SIE EIN STICHWORT IHRER WAHL IM WEISSEN FELD MIT DER KLEINEN LUPE, GANZ LINKS OBEN IN DER BLAUEN LEISTE, EINGEBEN!

Dienstag, 9. Juni 2009

Herstellung eines Minze-Rollers


Heute wachte ich mit üblen Kopfschmerzen auf. Mein alter Minzeroller ist in diesen Tagen mit dem Sohnemann zu seinen Abschlussprüfungen unterwegs. Also probierte ich mal eine leicht abgewandelte Rezeptur aus, die ich mal bei meiner Lehrerin Shirley Price gelernt hatte. Ich nehme also einen handelsüblichen Mini-Roller (zu bestellen beispielsweise bei Duft und Schönheit) und gebe 10 ml handelsüblichen Wodka hinein. Wenn man Probleme mit dem Schütteln hat, muss man hochprozentigen Ethanol nehmen, dieser verbindet sich komplett mit dem ätherischen Öl, bei der Wodkamischung trennen sich die Bestandteile nach einiger Zeit.


Sie empfahl nicht nur die erfrischende und schmerzlindernde Minze, sondern gab noch Eukalyptus und Lavendel dazu. Diese Mixtur ist also heute in Erprobung und ich muss sagen, nicht schlecht, ich habe nach mehrfachem Auftragen alle paar Stunden nur noch einen leicht brummenden Schädel. 
In den Wodka gebe ich 15 Tropfen Pfefferminzeöl (Mentha piperita aus zertifiziertem biologischem Anbau). Zur Zeit benutze ich das wunderbare Öl von Rottaler Aromaöle; meine KursteilnehmerInnen haben die Minzepflanzen einst dort gepflanzt, im nächsten Jahr hat eine Gruppe die Pflanzen geschnitten und destilliert und vergangenen Sommer hat wieder eine andere Gruppe neue Stecklinge produziert*.
Hinzu gab ich je 2 Tropfen Lavendel (entkrampfend) (Primavera) und Eucalyptus radiata (erhöht die Durchblutung, vor allem im Kopfbereich, leicht schmerzlindernd) (Florame).


Auf diesem Foto kann man die ätherischen Öle sehen, wie sie auf dem Alkohol schwimmen, gutes Schütteln vor der Anwendung ist also wichtig, denn sonst trägt man zunächst nur ätherisches Öl auf und später fast nur Wodka.
An dieser Stelle auch ein wertvoller Link, nämlich zu der Studie von Prof. Dr. Hartmut Göbel von der Schmerzklinik Kiel. Dort konnte vor geraumer Zeit gezeigt werden, dass 10-prozentige Mentha piperita aufgelöst in Ethanol (Trinkalkohol) eine ebenso gute Wirkung bei Spannungskopfschmerzen hat wie jeweils 1 g (je nach Firma zwei Tabletten) Acetylsalicylsäure und Paracetamol. Die Studie führte zur Herstellung eines Minzerollers namens Euminz, der in jeder deutschen Apotheke zu erwerben ist. 

Diese Anwendung könnte tausenden von kopfschmerzgeplagten Schülern und erwachsenen KopfschmerzpatientInnen einen Haufen Schmerzmittel ersparen, also ausprobieren und weitersagen! Manchmal wirkt es nicht, aber ein Versuch ist das Auftragen der erfrischenden Mixtur allemal.

*PS Am 20. Juni bieten meine Wiener Kolleginnen eine geführte EXKURSION ins Rottal an. Es wird kiloweise kostbare Melisse geerntet und destilliert, ein wirklich aufregende Sache und für alle, die bislang dabei waren ein unvergesslicher Tag. Anmeldung bei Waltraud Reischer. Wer nicht weiß wo Eggenfelden, der Sitz von Rottaler Aromaöle liegt, kann auf meiner Website einen groben Lageplan runterladen.

@ Hanne: bei Hämatomen kenne ich nur die großartige Wirkung von Helichrysum italicum, ich weiß also nicht, ob die anderen angebotenen Öle auch diese Wirkung aufweisen. Mazerate daraus habe ich auch noch nicht hergestellt, kann also auch dazu nichts sagen. Viel Glück beim Zahnarzt!

@ viele: ich höre ab und zu von Problemen, diese Seite zu öffnen, bitte mehrmals versuchen, ich verliere auch immer wieder sekundenweise den Kontakt zur Seite, wo das alles liegt. Oder es liegt an irgendwelchen Browser-Einstellungen, bitte dann mit einem anderen Browser probieren, Firefox ist eigentlich immer recht zuverlässig.

Kommentare:

Birgit hat gesagt…

Großartig! Bin bisher noch nicht auf die Idee gekommen, Roller selbst herzustellen- werde es ausprobieren.Vielen Dank.

Anonym hat gesagt…

Diese Mischung habe ich auch in Gebrauch. Sie wirkt wirklich super. Enkeltochter/Tocher und sonstige Kopfschmerzgeplagte haben gute Erfahrungen damit gemacht. Nur nehme ich fettes Öl. Geht auch, nur ein bisschen fettig :-)
Grüße Heidi

Thomas Krummer hat gesagt…

Diese Roller sind ganz toll, obwohl ich nie Kopfschmerzen habe. Den Eukalyptus habe ich hie noch nie probiert, wohl aber gute Erfahrung mit Kardamom. Lasse die Patienten nicht nur die Schläfen, sondern auch den Nacken einrollern.
In größere Roller (50ml) habe ich auch schon Schmerzöle u.a. mit Wintergrün gefüllt - einfach anzuwenden z.B. am Knie.

Grüße aus Nordhessen
Thomas

Anonym hat gesagt…

Hallo Heidi,

welches Öl nimmst Du denn? Habe mich nämlich immer gefragt, was in meinen Roll-ons mit Parfümölen aus Jordanien, Marokko und Tunesien enthalten ist (ich hatte vergessen, nachzufragen.)
Dann kann ich nämlich die Kopfschmerzmischung nachbauen.

Viele Grüße
Thoma

Eliane Zimmermann hat gesagt…

@ Thoma: einige Firmen wie Neumond bieten solche Roller mit Jojobaöl an (zB gegen Insektenstiche mit Citronella). Ich würde auch dringend dazu raten, denn alle anderen Öle werden mehr oder weniger schnell ranzig und an dieser Kugel kann der Sauerstoff besonders aktiv werden und somit das Öl schnell verderben. bei Kopfschmerzen ist jedoch die wohltuende Verdunstungskälte des Alkohols nicht zu unterschätzen! Ich selbst und auch mein Sohn haben wirklich null Trockenheitsprobleme der Haut mit Wodka, Jojobaöl wäre also nur für extrem empfindliche Haut und für kleinere Kinder wichtig.

Anonym hat gesagt…

Hallo Eliane,

vielen Dank für den Link - nun weiß ich endlich, wo ich den leeren Roll-on kaufen kann. Werde die Mischung mal testen.
Ich hatte über 20 Jahre tagelang heftigste Kopfschmerzen (keine Migräne)(u.a. berufsbedingt), die nur mit Tabletten in Griff zu bekommen waren. Probierte diverse Alternativen aus, auch (Pfeffer)Minzöl, aber das half leider nie.
Inzwischen lassen sie sich gut nach Ursachen aufdröseln: zu wenig Flüssigkeit im Blut (gaanz viel trinken, nach etwa 1 l wird es besser), verspannte Nackenmuskulatur -> irre Kopfschmerzen mit Brechreiz und Übelkeit(da schlägt keine Tablette an. Aber 15-20 min sehr intensive Nacken-und Schultermassage lindern bzw. beenden den Schmerz)etc.
Irgendwann merkte ich, daß ich mit meiner Stein-Kette (Silberauge), die sonst meist in der Schublade lag, ebenfalls gegen heftigste Kopfschmerzen ankam. Sie wanderte nun in eine Metallbox und in die Handtasche als Notfallhilfe, um sich mit den Tabletten nicht weiterhin den Magen und die Nieren kaputt zu machen.

Tschüß
Thoma

wollwerkerin hat gesagt…

Vielen Dank für die tolle Anleitung! Ich werde das gleich mal vorbereiten - mein armes Tochterkind ist oft von Spannungskopfschmerz geplagt!
Ich werd dann mal berichten!
Herzlichst
Susanne

Susanne hat gesagt…

Ich habe auch so einen Roller. Bei mir ist statt des Eukalyptus zeitweise auch Rose drin.
Grüsse von Susanne.

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Eliane

Dieser Roller ist ein Traum!! Habe ihn sofort selbst hergestellt einfach unglaublich! Kannst du mir bitte genau sagen wo ich die Glas Roller beziehen kann?? Vielen Dank.
Liebe duftende Grüsse
Tine

Eliane Zimmermann hat gesagt…

@ Tine: der Link im Artikel führt zu einer Bestellmöglichkeit, mir fällt noch meine ehemalige Kursteilnehmerin ein, die solche Dinge verkauft: Kräuter Drogerie Michaela Victor in 52064 Aachen, Jakobstr. 128 - 130 und dann vielleicht auch so Läden wie Spinnrad http://www.spinnrad.de und http://www.kosmetikmacherei.at

Anonym hat gesagt…

Thoma - ich nehme auch Jojobaöl. Wegen der Haltbarkeit.
Alkhol werde ich auch einmal probieren, für uns Erwachsene. Da könnte man doch auch den Prima Sprit (69,9) nehmen, oder? Ich denke mal.
Manchmal genügt auch schon das Schnuppern am Deoroller, zumindest bei meiner Enkeltochter, wenn sich so ein Kopfschmerz ankündigt.
Ich kaufe die Roller bei Rosa Heinz. Die sind günstig, aber es lohnt sich nur, wenn man eine größere Bestellung hat. (da gibts auch Flaschen, LIppenstifthülsen, Dosen etc Sprayflaschen).
Grüße Heidi

Tatjana Vater hat gesagt…

"Zufällig" habe ich solche Roller im Hause, ich verwende sie sonst für meine eigenen Duftmischungen mit Jojobaöl. Aber die Rezeptur habe ich sofort nachgemischt und in meine Hausapotheke gestellt.

viele Grüße, Tatjana

Sanja hat gesagt…

Hallo Eliane

Super, ein Rezept was ich sicher am Wochenende einmal ausprobiere, denn mich plagen in letzter Zeit, bei diesen Wetterumschwüngen immer wieder Kopfschmerzen.

Mensch ich bin echt neidisch, wenn ich von der Rottalern höre, denn vor 10 Jahren noch habe ich dort gewohnt, in Pfarrkirchen. Nun wohne ich im schönen, aber "Ölarmen" Rheinland.

Vielleicht verschlägt mich eines Tages ja doch noch eine Reise dorthin.

Doch auch an dieser Stelle möchte ich, auch wenn nicht ganz passend, meinen Wunsch nach einem Beitrag zu Kindern und ätherische Öle noch mal kundtun.

Danke

Ich werde nach dem nächsten Kopfschmerz berichten, wie es gewirkt hat.....

Gruß Sanja

Andrea hat gesagt…

Hallo Eliane,
vielen Dank für das Rezept.
Ich werde mir am Freitag gleich mal Wodka kaufen :=) den Rest habe ich da.
Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Andrea

Anonym hat gesagt…

Liebe Eliane,

erst vergangene Woche hat mir meine Freundin erzählt, daß sie ohne ihren Pfefferminz-Roller aufgeschmissen ist. Werde ihr mal Deine Mischung vorschlagen. Ich habe übrigens Pfefferminz - ich mag nur Spearmint, da ich es als total weichen Duft empfinde - mit Lavendel in eine Sprühflasche gegeben und benütze es als Raumspray. Riecht total angenehm.

Danke nochmal für den Hinweis ITALICUM. Habe ich glatt bei den Beschreibungen übersehen. Jetzt hatte ich nur noch die Auswahl zwischen 4 Ölen :) Habe mich für das korsische entschieden. Danke auch noch für die guten Wünsche!

Liebe Grüße von Hanne

Anonym hat gesagt…

Ich werde heute zum ersten Mal auch mal mitbloggen, hoffentlich klappt es! Da ich selbst auch des öfteren von Kopfschmerzen geplagt werde, habe ich mir einen Lavendel-Pfefferminzroller, jeweils 10 Tr (10%) in Wodga hergestellt. Diese schmerzkillende Mischung hilft bei mir und vielen anderen echt super. ab
Liebe Frau Zimmermann, ich freue mich Sie persönlich Ende Juni in Konstanz kennenzulernen, Dagmar

Gaby hat gesagt…

Hej,
ich habe bis jetzt immer einen "edlen" Parfumzerstäuber für die Handtasche benutzt und nicht gerollt, sondern zerstäubt. Und ich habe keinen Wodka genommen, sondern Cassis-Brand.
Zugegeben etwas teurer, aber duften tut es zusammen einfach wunderbar. Allerdings habe ich den Eukalyptus wegg gelassen. Hat aber auch super funktioniert

Liebe Grüße
Gaby

Anonym hat gesagt…

@Heidi
@Eliane
Vielen Dank für die Antworten.
Tschüß
Thoma

Annegret hat gesagt…

Liebe Eliane,
Deinen Blog finde ich ganz klasse!
Den Pfefferminzroller habe ich jetzt auch mal in abgewandelter Form hergestellt.
Der Kreativität sind in der Aromapraxis keine Grenzen gesetzt -das macht sie eben auch sehr spannend.
Vielen Dank, dass Du Dein Wissen im Blog zur Verfügung stellst.
Viele liebe Grüße aus Hamburg
Annegret Schwarz
(ehemalige Kursteilnehmerin aus Kaltenkirchen)

diesunddas hat gesagt…

das ist wirklich eine tolle sache mit den rollern!
ob mit alkohol oder mit jojobaöl.-
ob gegen schmerzen oder als parfümöl.- die sind einfach klasse!
sind übrigens, wie auch aromasprays, immer sehr gerngesehene, kleine geschenke!
und wenn man solche größeren roller für den körper ( wie weiter oben von thomas erwähnt ) sucht, braucht man nur den leeren, alten deoroller auszuwaschen.
die meisten lassen sich nämlich mühelos öffnen und säubern :o).
also im bekanntenkreis sammeln lassen! es lebe das recycling!
liebe grüße
alexandra